Mensch sein - Mensch bleiben

Tagesstätte

Tagesbetreuung

Einleitung

Die Studie zur Demenzversorgung im ambulanten Sektor – DIAS – von der deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. aus dem Jahr 2007 gibt an, dass ca. 1,2 – 1,5 Millionen Menschen an Demenz erkrankt sind.

Jedes Jahr erkranken weitere 190 000 Menschen. Alleine im Saarland leben zurzeit ca. 25 000 demente Menschen. Gegenwärtig werden etwa 75 % dieser  Menschen zu Hause von Angehörigen versorgt. Ob dies auch in Zukunft so bleiben wird ist mehr als fraglich.

 

Die Mehrzahl der Erkrankten wird von ihren meist auch schon betagten Partnern versorgt. Aus diesen Gründen ist es dringend geboten, den Erkrankten und ihren Familien ein Netz aus medizinischer und pflegerischer Unterstützung bereit zu stellen, damit sie solange wie möglich im vertrauten Wohnumfeld verbleiben können.

 

Diese Studie gibt auch Antwort auf die Frage welcher Grund im Einzelfall zum Umzug der Demenzkranken ins Pflegeheim geführt hat. Die überwältigende Mehrheit gibt eine Überforderung der Angehörigen an.

In vielen Beratungsgesprächen habe ich auch immer wieder von Überforderung gehört. Viele Angehörige sind psychisch am Ende und geben an, dass nicht die körperliche Pflege, sondern die seelische Belastung Grund dieser Überforderung ist.

Die Angebundenheit  von 24 Stunden täglich und die psychischen Veränderungen der dementen Menschen werden als sehr belastend empfunden.

Der Demenzforscher Elmar Gräßel von der Universität Nürnberg-Erlangen hat festgestellt, dass etwa 40 % der pflegenden Angehörigen unter körperlichen und seelischen Beschwerden leiden.

 

Warum ein Tagesbetreuungsangebot

Ein Leitsatz des Pflegeversicherungsgesetzes lautet: ambulant vor stationär.

Aus diesem Grund habe ich in den letzten Jahren mein Dienstleistungsangebot ständig erweitert und den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden und  deren Angehörigen angepasst.

 

Speziell die Entlastungsangebote für Angehörige wie Beratungsgespräche, stundenweise Betreuung in der Häuslichkeit und in den Räumen meines Dienstes werden immer stärker nachgefragt.

 

Mit der Errichtung einer Tagesbetreuung kann für die Angehörigen noch eine zusätzliche Entlastungsmöglichkeit geboten werden, zumal in der Gemeinde Nohfelden kein Angebot an einer solitären Tagesbetreuung besteht.

 

 

 

 

 

Auch für die an Demenz erkrankten Menschen hat dieses Angebot Vorteile:

 

  • Längeres Verbleiben in der eigenen Häuslichkeit
  • Durch die Anbindung an den ambulanten Pflegedienst  bleibt der Kontakt zu den vertrauten Pflegekräften erhalten
  • Enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen
  • Beim fachlichen Austausch  - kurze Wege
  • Erhaltung bzw. Förderung der Selbständigkeit -  spezielle Angebote, die sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Demenzkranken orientieren, ermöglichen es diesen, neue Erfahrungen zu machen. Oftmals werden verloren geglaubte Ressourcen wieder freigesetzt, die zu Hause verloren gehen. Angehörige neigen dazu den Kranken zu schützen und aus seiner täglichen Verantwortung zu nehmen.
  • Erhaltung bzw. Förderung des Selbstwertgefühls

 

Konzeptionelle Grundaspekte

 

Das Konzept beinhaltet zwei wesentliche Aspekte:

 

  • Den Demenzkranken in seinem Selbstwertgefühl zu stärken und seine Selbständigkeit zu erhalten und  zu fördern.
  • Die Angehörigen zu unterstützen und zu entlasten.

 

Zu betreuender Personenkreis

Die Tagesbetreuung richtet sich in besonderem Maße an demenzkranke Menschen.

 

Angehörigenarbeit

Der Angehörigenarbeit kommt eine hohe Bedeutung zu, da die Mitarbeiter als auch die Angehörigen dieselbe Person betreuen. Nur eine gute Zusammenarbeit ge-währleistet, dass alle Beteiligten aus der Tagesbetreuung Nutzen ziehen. Erst wenn die Angehörigen das Gefühl haben, ihr Familienmitglied ist gut versorgt, kommen sie zur Ruhe und können Durchatmen.

 

Öffnungszeiten

Die Tagesbetreuung ist geöffnet von Montags bis Samstags: 08.00 – 16.00 Uhr

 

Bei Bedarf ist ein längeres Verbleiben nach vorheriger Absprache möglich.

 

Die Tagesbetreuung kann im Rahmen der niedrigschwelligen Betreuung auch stundenweise genutzt werden.

 

 

 

Leistungen:

 

  • Grund- und Behandlungspflege
  • Ernährung / Verpflegung
  • Fahrdienst
  • Individuelle Betreuung und aktivierende Hilfe
  • Soziale Betreuung mit dem Ziel Vereinsamung, Apathie, Depressionen und andere psychische Störungen sowie Immobilität zu vermeiden.
  • Symptomorientierte Therapie mit dem Ziel die Fähigkeiten des Sprechens, Greifens, Fühlens, Zuordnens und Erkennens zu aktivieren.
  • Bewegung / Gymnastik mit dem Ziel die Beweglichkeit und Koordination zu trainieren und erhalten.
  • Beschäftigung mit Angeboten aus dem handwerklichen, spielerischen und hauswirtschaftlichen Bereich
  • Krankengymnastik: wird durch externe Fachkräfte, die in die Tagesbetreuung kommen, eigenverantwortlich angeboten

 

Ausstattung der Einrichtung

Um  einen reibungslosen Ablauf der Organisation zu gewährleisten, ist eine gewisse Ausstattung notwendig.

 

Räumliche Ausstattung

Die Räumlichkeiten befinden sich in der Saarbrücker Straße 36 in 66625 Nohfelden-Türkismühle.

Im oberen Stockwerk befinden sich die Büroräume des ambulanten Pflegedienstes.

Das Erdgeschoß steht komplett für die Tagesbetreuung zur Verfügung.

 

Vorhanden sind:

  • ein behindertengerechtes Bad mit WC
  • eine große Wohnküche
  • ein separates Wohnzimmer
  • ein Ruheraum
  • ein Raum für spezielle Angebote
  • sowie ein kleineres Zimmer für Beschäftigung in kleinen Gruppen oder Einzeln.

 

Hinter dem Haus befindet sich ein großer Garten. Hier sind eine Grillecke sowie ein Hochbeet geplant. Das Gelände wird umzäunt.

An der Außentreppe ist ein behindertengerechter Hublift angebracht, um ein barrierefreies Erreichen der Räumlichkeiten zu gewährleisten.

 

Personelle Ausstattung

Als Pflegedienstleitung und Firmeninhaberin leite ich die Einrichtung.

Das Team besteht aus Fachkräften, einer Heilerziehungspflegerin, Pflegehilfskräften

und Hauswirtschaftskräften.